Informationen für Schulen

Allgemeine Informationen zur Teilnahme
Rückmeldung & Bewerbung
Zusammenarbeit mit dem Lieferanten
Pädagogische Begleitmaßnahmen
Veranstaltungen & newsletter
Ideen zur Umsetzung in der Schule

Allgemeine Informationen zur Teilnahme

Das Schulobst- und -gemüseprogramm wird in Niedersachsen flächendeckend angeboten.
Die teilnehmenden Schulen erhalten für jedes Schulkind eine Portion Obst und/ oder Gemüse von 100g pro Verzehrtag. Vorgesehen sind grundsätzlich drei Verzehrtage je Schulwoche. In Ausnahmefällen können sich die Verzehrtage verringern.
Beihilfefähig sind frisches Obst und Gemüse einschließlich Bananen. Dabei sollen Erzeugnisse aus regionaler Erzeugung und mit saisonalem Bezug sowie Bioware nach Möglichkeit berücksichtigt werden. Die näheren Modalitäten hierzu handelt die Schule mit dem jeweiligen zugelassenen Lieferanten anhand einer vorgegebenen Liste aus.

An den Schulen kann dann im Bedarfsfall die Zubereitung des Obstes und des Gemüses zu Fingerfood erfolgen. Gemeinsam wird dann das Obst und Gemüse in der Klasse verzehrt. Dabei sollten die Lehrkräfte darauf achten, dass die Kinder verschiedene Obst- und Gemüsearten der Region und der Saison kennenlernen und probieren. Damit steigt auch der Überraschungseffekt für die Schülerinnen und Schüler.
Das Online-Bewerbungsverfahren für die Schulen wird auf der Plattform www.schulobst.niedersachsen.de für den jeweiligen Bewerbungszeitraum freigeschaltet. Die Auswahl der Schulen erfolgt anhand sozialer und regionaler Kriterien sowie der geplanten Konzeption der pädagogischen Begleitmaßnahmen. Darüber hinaus sollen auch bisherige schulische Bemühungen in der Ernährungsbildung sowie Aktivitäten im Bereich der Gesundheitsförderung positiv bewertet werden. Seit dem Schuljahr 2015/2016 wird eine vorherige Teilnahme am Programm als zusätzliches Kriterium berücksichtigt.
Die Schulen werden jeweils für ein Schuljahr ausgewählt, können sich jedoch über das Online-Rückmeldeverfahren für das nächste Schuljahr erneut bewerben. Eine langfristige Teilnahme an dem Programm über mehrere Schuljahre hinweg ist möglich und wünschenswert, da nur mit einer regelmäßigen Obst- und Gemüseversorgung ein nachhaltiger Effekt auf das Ernährungsverhalten der Kinder zu erwarten ist.
Bei der Teilnahme am Programm verpflichtet sich die Schule zur Einhaltung der Förderbedingungen:

Hygieneinformation

Bitte beachten Sie die folgende Hygieneinformation zum EU-Schulbost- und -gemüseprogramm in Niedersachsen:
Pdf-Datei Hygieneinformation (PDF)

Rückmeldung & Bewerbung

Das Bewerbungsverfahren zur Teilnahme am EU-Schulobst- und -gemüseprogramm in Niedersachsen erfolgt ausschließlich über ein Online-Bewerbungsverfahren. Es werden keine Ausnahmen gemacht!

Das Online-Bewerbungsverfahren zur Teilnahme im Schuljahr 2017/18 startet am 24. April 2017.

Zusammenarbeit mit dem Lieferanten

Obst und Gemüse darf nur von einem zugelassenen Lieferanten bezogen werden. Es sind verschiedene Möglichkeiten denkbar einen Lieferanten zu finden:

  • Sie suchen sich in der Liste aller zugelassenen Lieferanten einen Lieferanten aus (Eine Lieferantenliste finden Sie hier).
    Sollten Sie an der ausschließlichen Belieferung mit Bio-Produkten über das Schulobstprogramm interessiert sein, so finden Sie eine Liste der zugelassenen Bio-Lieferanten unter www.bioschulobst.de.
  • Sie kennen einen noch nicht zugelassenen Lieferanten? Den Antrag auf Zulassung und weitere wichtige Informationen findet Ihr Lieferant hier:
    http://www.lwk-niedersachsen.de/index.cfm/portal/foerderung/nav/1822/article/24994.html
  • Ein Lieferant findet Ihre Schule über die Schulliste (Die Liste aller teilnehmenden Schulen wird nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens veröffentlicht).
  • Schließen Sie mit einem Lieferanten „Ihres Vertrauens“ eine Liefervereinbarung.
    Im Rahmen der Liefervereinbarung legen Sie mit Ihrem Lieferanten die Lieferhäufigkeit selbst fest. Hierbei sollten Sie berücksichtigen in wie weit Lagermöglichkeiten bei Ihnen vorhanden sind und in wie weit die zu liefernden Erzeugnisse lagerfähig sind. Die Auswahl an Obst und Gemüse vereinbaren Sie ebenfalls selbst mit Ihrem Lieferanten. Bitte achten auch Sie darauf, dass Sie sich im Rahmen des Schulobst- und
    -gemüseprogramm ausschließlich förderfähige Erzeugnisse (die Liste der „förderfähigen Erzeugnisse“ finden Sie als download) liefern lassen.
    Bei auftretenden Problemen sprechen Sie als erstes bitte direkt Ihren Lieferanten hierauf an. Falls sich keine Änderungen ergeben, steht es Ihnen jederzeit frei, den Lieferanten zu wechseln. Beachten Sie hierbei bitte, dass ein nahtloser Übergang unter Umständen und somit evtl. der Verzehr von Schulobst/Schulgemüse für einen kurzen Zeitraum nicht möglich sein könnte.

Pädagogische Begleitmaßnahmen

Das EU-Schulobst- und -gemüseprogramm schreibt vor, dass alle beteiligten Schulen ernährungspädagogische Begleitmaßnahmen durchführen müssen. Hierzu zählen z.B. ein regelmäßiges gesundes Schulfrühstück in der Klassengemeinschaft, der Besuch eines Bauernhofes oder eines außerschulischen Lernortes, ein handlungsorientierter Unterricht oder das Angebot einer Koch AG.

Als Anregung und Unterstützung hat das Land allen teilnehmenden Schulen je ein Exemplar der aid-Medien „Für Gemüseforscher und Obstdetektive“ und „aid-Ernährungsführerschein“ zugeschickt: 

  • Für Gemüseforscher und Obstdetektive
    Die Infobroschüre “Für Gemüseforscher und Obstdetektive” ist speziell für die Begleitung von Schulfruchtprogrammen entwickelt worden und enthält praktische und theoretische Module zur Ernährungsbildung in der Grundschule. Die beiliegende CD enthält alle Arbeitsblätter als Druckversion.
  • aid-Ernährungsführerschein
    Mit dem aid-Ernährungsführerschein lernen Kinder in sechs Doppelstunden Lebensmittel sinnlich wahrzunehmen, zuzubereiten und zu genießen. Lehrkräfte können den praxiserprobten Unterrichtsbaustein für die 3. Klasse eigenständig umsetzen.
    Speziell zur Umsetzung des aid-Ernährungsführerscheins bieten wir auch in diesem Schuljahr wieder kostenfreie Regionale Lehrerfortbildungen an.
    Die aktuellen Termine finden Sie unter Aktuelles .
    Das Land wird auch in diesem Schuljahr wieder allen dem EU-Schulobst- und -gemüseprogramm in Niedersachsen neu hinzutretenden Schulen jeweils ein Exemplar als Anregung und Unterstützung für die Umsetzung von ernährungspädagogischen Begleitmaßnahmen kostenfrei zur Verfügung stellen.
  • Als weitere Unterstützung stehen Ihnen im download-Bereich ein Saisonkalender auf Basis der förderfähigen Erzeugnisse sowie ein Flyer „Gesundes Schulfrühstück“ mit Elterninformationen zur Verfügung.
  • „Transparenz schaffen – vom Erzeuger bis zur Ladentheke“
    Dieses Projekt bietet Kindern und Jugendlichen vielfältige und lebendige Erlebnisse zum Themenfeld „Landwirtschaft und Ernährung“, die als pädagogische Begleitmaßnahme im Rahmen des Schulobstprogrammes angeboten werden können. Regionale Bildungsträger aus Umweltbildung und Landwirtschaft gestalten Erkundungen zu Anbau und Verarbeitung von Lebensmitteln, direkt vor Ort – auf Bauernhöfen und beim Besuch von Betrieben der Lebensmittelwirtschaft. Für Schülerinnen und Schüler werden Projekttage und spezielle Lerneinheiten angeboten, angepasst an Alter, Schulform und individuelle Interessensschwerpunkte. Wenden Sie sich als Schule einfach an den jeweiligen Bildungsträger oder erkundigen Sie sich bei der Koordinierungsstelle Transparenz schaffen. Nähere Informationen und Kontaktdaten finden Sie unter www.transparenz-schaffen.de
  • „Infomappen zum Ökolandbau und Schulobstprogramm“
    Die Kompetenzzentrum Ökolandbau Niedersachsen GmbH (KÖN) hat für die Unterstützung der am EU-Schulobstprogramm teilnehmenden Schulen eine Broschüre zur Durchführungsphase des EU-Schulobst- und -gemüseprogramms herausgegeben. Hierin werden Ideen für die Umsetzung im Schulalltag inkl. der Zubereitung von Obst und Gemüse gegeben, es gibt Hinweise zu Lagerung und Reifung und auch dazu, wie Lebensmittelverschwendung vermieden werden kann.
    Das pdf dieser Broschüre ist unter www.bioschulobst.de abrufbar.
    Die Printexemplare werden mit der „Infomappe zum Ökolandbau und Schulobstprogramm“ an die Schulobstverantwortliche/n der teilnehmenden Schule verteilt.
    Schulen, die über ihren Lieferanten kein Exemplar erhalten haben, können sich eine Infomappe kostenfrei beim KÖN bestellen. Bitte schicken Sie hierzu eine Mail an Bettina Stiffel vom KÖN (b.stiffel@oeko-komp.de) mit der Schuladresse und dem Ansprechpartner/der Ansprechpartnerin, an den/die die Infomappe geschickt werden soll.
    In der Infomappe sind verschiedene Publikationen zusammengestellt, die Hintergrundinformationen zum ökologischen Landbau liefern sowie Ideen für die Umsetzung des pädagogischen Begleitprogramm bereithalten.
  • Neben den zuvor genannten Materialien gibt es weitere durchaus empfehlenswerte Unterrichtsmaterialien und Bildungsangebote verschiedener Institutionen, die für die pädagogische Begleitung des Schulobstprogramms geeignet sind, u.a. folgende (die Auflistung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit):

    aid
    aid (www.aid.de)

    5 am Tag
    5 am Tag e.V. (www.5amtag.de)

    BZgA
    Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BzgA) (www.bzga.de) www.gutdrauf.net (u.a. „Unterwegs nach tut mir gut“)
    www.bzga-kinderuebergewicht.de

    ima
    Information.medien.agrar e.V. (www.ima-agrar.de)

    Streuobstwiesen
    Informationsplattform für Streuobstwiesen in Niedersachsen (www.streuobstwiesen-niedersachsen.de)
    Spiele rund um Obstsorten, Bastelmaterialien, Hefte zum Bestellen etc.

    Milchland
    Landesvereinigung der Milchwirtschaft
    Angebote zu gesundem Schulfrühstück „Gemeinsam schmausen in den Pausen“ www.milchwirtschaft.de/schulen-und-kitas/fruehstuecksprojekte.php (Aktionspaket behandelt jedes Schuljahr ein neues Thema rund um gesunde Ernährung, Landwirtschaft und Milch)

Für Fragen zu ernährungspädagogischen Maßnahmen im Unterricht, können Sie sich gerne auch an die Vernetzungsstelle Schulverpflegung wenden. Eine Mitarbeiterin unterstütz Sie bei der Umsetzung des EU-Schulobst- und -gemüseprogramm in Niedersachsen fachlich und steht Ihnen als Ansprechpartnerin zur Verfügung.

Veranstaltungen & newsletter

Die Vernetzungsstelle Schulverpflegung Niedersachsen bietet in regelmäßigen Abständen Regionale Austauschtreffen,  Regionale Lehrerfortbildungen zum aid-Ernährungsführerschein sowie einen newsletter mit aktuellen Informationen an.

Im Laufe des Schuljahres 2016/17 werden in Niedersachsen vier Regionale Austauschtreffen für Schulen, die am EU-Schulobst- und -gemüseprogramm in Niedersachsen teilnehmen, durchgeführt.
Im Rahmen dieser Austauschtreffen wird u.a. über den aktuellen Stand des Programms informiert und Erfahrungen aus der Umsetzung ausgetauscht.

Dürber hinaus werden vier Regionale Lehrerfortbildungen zum aid-Ernährungsführerschein durchgeführt.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Regionalen Lehrerfortbildung erhalten einen grundlegenden und praktischen Einblick in die Arbeit mit dem aid-Ernährungsführerschein: Sie lernen die Ernährungspyramide und ihre Einbindung in den Grundschulunterricht kennen, erarbeiten sich unter Anleitung die Unterrichtseinheiten und werden sicher im Umgang mit dem Material und den Themen. Eine Praxisdemonstration veranschaulicht Schäl- und Schneidetechniken.

Die aktuellen Termine hierzu finden Sie unter Aktuelles oder unter www.dgevesch-ni.de.

Seit diesem Schuljahr bieten wir Ihnen ebenfalls einen newsletter mit aktuellen Informationen an.
SOP_Newsletter 1-SJ 16_17
SOP_Newsletter 2-SJ 16-17

SOP-Newsletter 3-SJ 16-17

Ideen zur Umsetzung in der Schule
Im Rahmen der Regionalen Austauschtreffen haben sich zwei Modelle für die Umsetzung an den Schulen ergeben.
Wenn Sie Ihre eigenen Erfahrungen gerne weitergeben möchten, mailen Sie diese bitte an schulobst@ml.niedersachsen.de .
Wir werden diese dann bei der nächsten Aktualisierung gerne mit aufnehmen.